Oct 06 - 2017

Die ARBOS GROUP investiert in exzellente Lösungen: Ein neues ENGINEERING-CENTER und eine erneuerte PRODUKTIONSANLAGE

Wenn es etwas gibt, das der ARBOS-Gruppe nicht fehlt, dann sind es Ideen. Ab heute gibt es einen Ort, an dem diese Ideen gedeihen können: das neue Zentrum für Forschung, Entwicklung und Tests.

Das neue ARBOS-Engineering-Center wurde am Donnerstag, den 5. Oktober 2017 im Beisein von Vertretern der lokalen Behörden, Banken und der Presse eingeweiht. Es befindet sich im erneuerten Werk in Migliarina di Carpi, dem einstigen Sitz der Goldoni S.p.A., was einmal mehr die Wiedergeburt eines Unternehmens unterstreicht, dessen Schicksal ungewiss war, bis es am 24. Dezember 2015 in die vom chinesischen Unternehmen Tianjin Lovol Heavy Industry Co. Ltd. kontrollierte ARBOS GROUP S.p.A. aufgenommen wurde. Meilenstein um Meilenstein schreibt Goldoni, die alteingesessene Marke aus Modena, die heute zusammen mit der MaterMacc S.p.A. ein wesentlicher Bestandteil des GLOBALEN PROJEKTS der ARBOS GROUP ist, seine Geschichte neu und trägt zum Konzernergebnis bei, für das 2017 ein Umsatz von über 80 Mio. EURO prognostiziert wird, mit offensichtlichen positiven Auswirkungen auf die direkte Beschäftigung und die Zulieferindustrie. Das neue ARBOS-Engineering-Center: Das neue Engineering-Center erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 3100 qm. Dort sind 57 Ingenieure (11 Abteilungsleiter und 46 Zeichner) beschäftigt. Die Organisation basiert auf einer Matrix-Struktur für die Entwicklung der Produktplattformen und der Kompetenzzentren (Motor, Getriebe, Kabine und Motorhaube, Hydraulik und Elektronik). Die neue Einrichtung gründet sich auf der Vereinigung des früheren GOLDONI-Engineering-Centers und dem kompletten Transfer (Einrichtungen und Kompetenzen) der Lovol EU Engineering, wo in den vergangenen fünf Jahren alle ARBOS-Grünlandmodelle entwickelt wurden. Im Rahmen der erst kürzlich abgeschlossenen Vergrößerung entstand ein neues Stockwerk mit einer Bürofläche von 500 qm, und erweitert wurde der 1050 qm große Testbereich, der sich durch seine modularen und modernen Einrichtungen auszeichnet. Das Zentrum ist in sieben Bereiche unterteilt und ermöglicht die komplette Analyse der Hauptbauteile einer Landmaschine am Prüfstand.
Der modulare Aufbau der modernen Anlage ermöglicht die Bewertung und Validierung der gesamten, von der Gruppe entwickelten Produktpalette: von Spezialtraktoren für den Obst- und Weinbau bis zu Grünlandhochleistungsgeräten bis 270 PS. An den PRÜFSTÄNDEN FUNCTIONAL UND ENDURANCE können insbesondere rund um die Uhr die Funktionstüchtigkeit von Lastschaltwendgetriebe und Hydraulikkupplung sowie die Belastbarkeit des Getriebes, des Herzstücks einer jeden Landmaschine, geprüft werden. In einem dritten Bereich ist der ZAPFWELLENPRÜFSTAND installiert.
pic-1.jpg
pic-2.jpg
pic-3.jpg
pic-4.jpg
Dort werden die Leistungen des Motors basierend auf der Drehmoment-Leistungs-Kurve mittels des Einsatzes der Zapfwelle gemessen. Wird dieser Multifunktionsbereich komplett isoliert, dient er als Halbfreifeldraum, in dem der vom Traktor erzeugte Lärm gemessen werden kann, um den akustischen Komfort für den Fahrer zu gewährleisten. Zuständig für die Prüfung der Belastbarkeit der Komponenten ist dagegen der Prüfstand STRUCTURAL TEST BENCH. Dort werden die maximalen Belastungen eines Traktors unter den unterschiedlichsten Bedingungen simuliert und die Baustatik der Materialien und Komponenten berechnet. Am Prüfstand STEERING TEST BENCH wird die Widerstandsfähigkeit der Achse und der hydraulischen Komponenten bewertet. Am Prüfstand TILTING TEST BENCH, der heute bei den Prüfungen für die Baureihe ARBOS 7000, dem Flaggschiff der Gruppe, eingesetzt wird, werden dagegen Schmierung, Temperatur und Dämpfung des Getriebes unter allen Steigungsbedingungen, längs und quer, gemessen. Hochmodern eingerichtet ist auch das ELECTRONIC LAB für die Prüfung von elektrischen und elektronischen Komponenten, die nunmehr auch bei Traktoren unverzichtbar sind. Den Testbereich komplettieren die Montagestationen. Dort bauen 10 Fachkräfte die ersten Prototypen der neuen Modelle.